BLOG/

Little Lunch setzt auf B2B-Rechnungskauf für Neukundengewinnung

Den Sprung vom reinen B2C-Unternehmen hin zum Aufbau eines B2B-Geschäftszweiges zu wagen, ist nicht nur mutig, sondern erfordert auch die Umstellung von Absatzwegen und Zahlungsabwicklung mit Hilfestellung verlässlicher Partner. Wir sprachen mit Denis Gibisch, Gründer und Geschäftsführer von Little Lunch darüber, welche Bedeutung Rechnungskauf und der Zusammenarbeit mit Billie dabei zukommt.

Little Lunch setzt auf Billie für die Neukundengewinnung im B2B-Segment

Unter dem Motto „Voll bio. Echt lecker. Für euch.” produziert und vertreibt das Augsburger Unternehmen Little Lunch gesunde Suppen und Saucen im Glas für das schnelle sowie leckere Mittagessen – Zuhause und im Büro. 2014 als reines B2C-Unternehmen gestartet, gewann Little Lunch durch einen Auftritt bei „die Höhle der Löwen” 2015 schnell an Bekanntheit und ist mittlerweile zum Marktführer in Sachen Bio-Suppen avanciert. Seit 2020 fokussiert sich Little Lunch nicht mehr ausschließlich auf den Endkundinnen-Vertrieb, sondern richtet seine Absatzbemühungen vermehrt auch an B2B-Kunden. 

Mittlerweile nutzen rund 1.200 Geschäftskundinnen das Angebot des Lebensmittelproduzenten monatlich. Um den Bestellprozess für diese möglichst bequem und einfach zu gestalten, setzt Little Lunch zusammen mit seinen 25 Mitarbeitenden auf einen Onlineshop, der sich an den Bedürfnissen der Kundschaft orientiert. Ein wichtiger Aspekt, um Kunden auch langfristig zu überzeugen: Eine schnelle Integration eines gut funktionierenden Rechnungskaufs im Shop. 

Billie: Die Suppen von Little Lunch kennen viele bereits als Endkundinnen aus dem Supermarkt ihres Vertrauens. Können Sie uns etwas mehr zur B2B-Zielgruppe von Little Lunch erzählen?

Gibisch: Little Lunch ist ideal für Angestellte, die zwar Wert auf eine gesunde Ernährung legen, aber denen die Zeit oder auch Möglichkeit fehlt, selbst zu kochen. Mit unseren Bio-Suppen und Bio-Saucen können wir so eine schnelle, unkomplizierte und dennoch gesunde Alternative bieten. 

In vielen Betrieben ist es mittlerweile üblich, dass Arbeitgeberinnen die Essensversorgung für die Angestellten während der Arbeitszeiten übernehmen oder zumindest großflächig unterstützen. Ein Großteil davon legt wiederum Wert auf eine ausgewogene Ernährung abseits von Snackautomat & Co. Genau hier setzen wir mit unserem B2B-Konzept an und wollen die schnelle und gesunde Mittagspause in Deutschlands Büros bringen.

Billie: Wieso haben Sie sich dafür entschieden, ab sofort auch den Kauf auf Rechnung in Ihrem Shop anzubieten?

„Wir haben uns entschieden, Rechnungskauf mit Billie Boost in unserem Onlineshop anzubieten, weil wir feststellten, dass mehr als die Hälfte unserer Kunden über diese Bezahlmethode kaufen möchte.”

Denis Gibisch, Geschäftsführer bei Little Lunch
Denis Gibisch, Geschäftsführer bei Little Lunch

Gibisch: Bei der Gestaltung unseres Shops und seiner Funktionalitäten versuchen wir uns bestmöglich an den Wünschen unserer Kundschaft zu orientieren. Einer davon war eindeutig: Mehr als die Hälfte unserer Geschäftskundinnen möchte per Rechnung einkaufen und zahlen. Dass wir demnach eine Buy now, pay later Lösung brauchen, lag auf der Hand.

Billie: Den Little Lunch Onlineshop für Geschäftskunden gibt es ja bereits seit 2020. Wenn so viele Kundinnen, den Rechnungskauf wünschen, warum haben Sie sich nicht früher für eine Lösung zur Realisierung von Buy now, pay later entschieden? 

Gibisch: Zum einen haben wir anfangs unterschätzt, wie viele Kunden doch auf Rechnung zahlen möchten. Viele Kundinnen können sogar aufgrund interner Vorgaben und Prozesse ausschließlich auf Rechnung kaufen. Zum anderen war es gar nicht so einfach, einen passenden Anbieter zu finden. Für B2C-Shops gibt es mittlerweile einige Lösungen, im B2B-Segment ist die Lage anders. Zum Glück gibt es Billie.

Billie: Ist das auch der Grund, warum Sie sich schließlich für Billie Boost entschieden oder gibt es noch weitere Gründe? Und wie sind Sie eigentlich auf Billie aufmerksam geworden?

Gibisch: Billie haben wir ganz unspektakulär über die Suchmaschine entdeckt. Wir waren auf der Suche nach einem kompetenten und gleichzeitig modernen Partner. Hier hat Billie als reiner und erster B2B-Player für Buy now, pay later mit einer guten, technischen Lösung überzeugt.

Billie: Können Sie uns kurz schildern, welche Zielsetzung Sie mit dem Anbieten von Rechnungskauf und der Integration von Buy now, pay later in Ihrem B2B-Onlineshop verfolgen?

„Billie Boost hilft uns, Neukunden für unseren B2B-Shop zu gewinnen, und die Conversion Rate im Checkout zu optimieren.”

Gibisch: Mit der Implementierung von Rechnungskauf als ein Zahlungsweg erhoffen wir uns einen Anstieg in der Neukundengewinnung. Wie bereits erwähnt, ist das für viele Geschäftspartnerinnen ein Muss, das wir nun dank Billie Boost realisieren können. Als Folge dessen erwarten wir zudem eine Umsatzsteigerung sowie eine Möglichkeit der Conversion Optimierung im Checkout-Prozess.

Billie: Wir würden Sie den Implementierungsprozess beschreiben und welche Teams waren dabei beteiligt? 

Gibisch: Neben unserem Development Team, das die technische Implementierung verantwortete, waren noch unser Marketing sowie unser Finance Team beteiligt. 

Wir wurden während des Prozesses super beraten und empfanden diesen als sehr angenehm, reibungslos und schnell.


Klingt Billie auch nach dem richtigen Partner für Sie? Hat das Interview mit Little Lunch Sie überzeugt? Haben Sie einen eigenen B2B-Onlineshop und suchen nach einer passenden Zahlungslösung für Ihre Kunden? Erfahren Sie auf unserer Webseite mehr rund um Rechnungskauf mit Billie oder rufen Sie uns für eine persönliche Beratung direkt an unter 030 - 120 867 996.

Zurück zur Übersicht