BLOG/

Warum jetzt die Stunde des E-Commerce gekommen ist

“The greatest danger in times of turbulence is not the turbulence - it is to act with yesterday’s logic” - Peter Drucker, öster./US-amerik. Ökonom

Im Zuge der Corona-Krise sahen sich viele Unternehmen gezwungen, auf neue Formen der Zusammenarbeit umzusteigen. Viele Händler mussten Wege finden, trotz Ausgangsbeschränkungen und heruntergefahrener Wirtschaft neue Möglichkeiten zu erkunden oder bereits bestehende auszubauen. Experten sprechen von einer Beschleunigung der Digitalisierung, und auch im B2B geht der Trend eindeutig hin zum digitalen Handel.

19. Juni 2020
Svenja Schölermann - Sales Manager
Bild: Mike Petrucci

Verunsicherung in Zeiten der Krise 

Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sind von der Krise hart getroffen. Einer Umfrage der KfW zufolge hatten 2,2 Millionen Mittelständler, also 58 Prozent, im März Umsatzeinbußen aufgrund der Corona-Krise. 44 Prozent verzeichneten eine reduzierte Liquidität. Einer Befragung der Hans Böckler-Stiftung von April 2020 zufolge, wurden 14 Prozent der Befragten in abhängiger Anstellung in Kurzarbeit geschickt. Das hohe Maß an Unsicherheit macht die Situation besonders schwierig: Niemand weiß, wie lange diese Krise noch dauern wird. Somit ist es unabdingbar für Betriebe, sich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln auseinanderzusetzen und neue Wege einzuschlagen, beziehungsweise verstärkt auf neue Wege zu setzen und zuversichtlich nach vorne zu blicken.

“89 Prozent [der befragten B2B-Unternehmen] vermuten, dass mehr als die Hälfte der Unternehmen 2025 in Online-Shops und auf Online-Marktplätzen einkaufen werden.” - it.daily

Bereits vor der Krise zeigte sich, dass Unternehmen verstärkt auf den Online-Handel umsteigen. Der ibi research Studie “B2B-E-Commerce 2020 – Status quo, Erfahrungen und Ausblicke” zufolge generierte jedes fünfte deutsche Unternehmen bereits im Jahr 2019 mehr als 50 Prozent seines Umsatzes online. Schon anhand dieser Zahlen wird deutlich, dass E-Commerce im Vergleich zu den Vorjahren zunehmend an Bedeutung gewinnt. Schon vor den Lockdown-Maßnahmen prognostizierten 89 Prozent der befragten Unternehmen, dass im Jahr 2025 mehr als die Hälfte aller Geschäfts-Einkäufe online getätigt werden würden. Es liegt nahe, dass dieser Zeitpunkt im Zuge der Corona-Krise früher eintrifft, da Händler nunmehr gezwungen werden, Ihren Betrieb umzustellen.

Die “Logik von gestern” ablegen und die Krise als Chance nutzen

Keine Frage: Veränderungen und Umbrüche sind immer eine Herausforderung und kosten Überwindung. Für Unternehmer ist es in solchen Zeiten wichtig, agil zu reagieren und nicht an überholten Mustern und der “Logik von gestern” festzuhalten. Ein anpassungsfähiger Businessplan ist für die erfolgreiche Unternehmensführung in der heutigen, schnelllebigen Zeit das A und O. 

Die Krise kann somit als dankbarer Schwung dienen, um jetzt auf  E-Commerce zu setzen und in die eigene Zukunft zu investieren. Erste Analysen von Bloomrech aus dem März 2020 zeigen, dass der Datenverkehr auf B2B-Webseiten um 20 Prozent und Online-Käufe um 40 Prozent gestiegen sind. Im Zuge der Corona-Krise hat sich der Online-Handel zu der zuverlässigsten Möglichkeit entwickelt, das bestehende Business im besten Fall noch anzukurbeln. Ausgestattet mit den passenden Tools, können Sie Ihren Kunden online ein reibungsloses Einkaufserlebnis bieten.

Mit dem Rechnungskauf optimal gewappnet für den Online-Handel

Wichtig ist, im E-Commerce auf die Bedürfnisse des Kunden einzugehen. Gerade in der momentanen Situation im Zuge von Covid-19 ist es relevanter denn je, Ihren Kunden die Möglichkeit zu geben, später zu zahlen. 83 Prozent der deutschen Unternehmer sehen im Kauf auf Rechnung das bedeutendste Zahlungsverfahren für B2B-Käufe. 

Doch wie lässt sich die verspätete Zahlung überbrücken? Als Händler sind Sie auf Liquidität angewiesen. Die Unsicherheit durch drohende Zahlungsausfälle macht den Rechnungskauf zu einem vermeintlich unpraktischen Zahlungsweg. Digitaler Rechnungskauf, bei dem Sie sofort ausgezahlt werden, ist die Lösung: Sie können Ihren Kunden im Online-Shop spätere Zahlungsziele gewähren und bleiben dabei liquide und sicher. Billie bietet eine solche Zahlungsmethode und gibt Online-Händlern damit die Freiheit, Ihr Business unabhängig von den Zahlungszielen ihrer Kunden zu führen.

B2B-Rechnungskauf für Ihren Online-Shop – das müssen Sie wissen.


Sie benötigen Beratung zum Thema Zahlungswege und B2B-Online-Shop? Das Team von Billie ist gerne für Sie da, unter info@billie.io oder 030 - 120 867 996.

Zurück zur Übersicht
Unsere Produkte

Neue Freiräume für Ihr Unternehmen

Mehr erfahren