BLOG/

Onlineshops & auf Rechnung kaufen – für B2B

Onlineshops und E-Commerce sind aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken – insbesondere im privaten Bereich. Doch auch der Verkauf von Waren und Dienstleistungen zwischen geschäftlichen Anbietern – also B2B – läuft immer mehr digital ab.

Um in dem Meer an Online-Händlern herauszustechen, ist es wichtig, dass Sie Ihren Kundinnen maximalen Mehrwert und Benutzerfreundlichkeit bieten. Eine der wichtigsten Komponenten dabei ist die Zahlungsart, die Sie Ihren Kunden einräumen. (Spoiler: Sie sollten verschiedene Zahlungsmöglichkeiten anbieten, aber Kauf auf Rechnung muss dabei sein.)

19. März 2021
Zoe Schirren - B2B Fintech Expert
Bild: Samuel Regan-Asante, Unsplash

Wieso Onlineshop mit Kauf auf Rechnung für B2B?

Die kurze Antwort:

95 Prozent der B2B-Onlineshop-Nutzerinnen sagen, dass Sie am liebsten auf Rechnung kaufen. 

Enthalten Sie Ihren Kunden diese Möglichkeit vor, verlieren Sie womöglich wichtige Aufträge.

Um das Thema Onlineshop und Kauf auf Rechnung besser zu verstehen, geht es im Folgenden um die Geschichte des E-Commerce. Sie finden in diesem Artikel außerdem einen Guide zum Aufbau Ihres eigenen Onlineshops und wichtige Tipps zu Zahlungsmethoden und -anbietern für Ihren Shop.

  • Die Geschichte von E-Commerce und Onlineshops im B2B

  • Eröffnen Sie Ihren B2B-Online-Shop

  • In 6 Schritten zum erfolgreichen B2B Onlineshop

  • Finden Sie den richtigen Shop-Anbieter für Ihr Unternehmen

  • So lassen Sie sich bezahlen

  • Die besten Zahlungsarten für B2B Onlineshops

  • Zahlungsart für Ihren Onlineshop: Rechnung – Darauf kommt es an

Die Geschichte von E-Commerce und Onlineshops im B2B

E-Commerce und der Handel über Online-Shops ist so groß und wichtig wie noch nie und es zeichnet sich auch kein Abschwächen dieses Trends ab. Tatsächlich begann die Geschichte des E-Commerce, also des elektronischen Handels, deutlich früher, als Viele vermuten.

Der Grundstein für Onlineshops wird gelegt

Der erste Grundstein für Onlineshops wurde bereits in den 1960ern mit der Entwicklung von EDI (Electronical Data Interchange) gelegt, mit der Daten zwischen Computern ausgetauscht werden konnten.

Der erste Onlineshop

Darauf basierend gelang es Michael Aldrich im Jahr 1979 Online-Shopping zu erfinden. Genau genommen handelte es sich dabei um Tele-Shopping. Dabei war erstmals ein privater Fernseher über eine Haustelefonleitung mit einem Computer verbunden, der in Echtzeit Transaktionen verarbeiten konnte.

Schauen Sie sich an, was Michael Aldrich über seine Erfindung zu sagen hat und wie diese erste Form des Onlineshoppings genau aussah.

Grafik: Adriano García Suárez

Onlineshopping mit dem eigenen Computer

Die ersten Onlineshops, wie wir sie heute kennen, eröffneten in den 90er Jahren. Der Besitz von Computern verbreitete sich immer mehr in der Bevölkerung und die Menschen konnten nun bequem von Zuhause aus Besorgungen tätigen.

In den 2000ern gingen dann B2B Onlineshop Anbieter wie Shopware, WooCommerce, Magento und JTL an den Markt. Heute zählen sie zu den größten Shop-Anbietern im Geschäftskundenbereich.

Eröffnen Sie Ihren B2B-Onlineshop

Herkömmlicher Vertrieb ist im B2B mit hohem Aufwand und somit Kosten verbunden. Durch die Einführung von Onlineshops können Sie diese Kosten reduzieren, während Sie Ihren Waren- oder Dienstleistungsverkauf erhöhen.

An dieser Stelle wollen wir Ihnen einen Überblick geben, wie Sie Ihren Onlineshop aufbauen. Dazu gehen wir zunächst auf die Vorarbeit ein. Wenn Sie direkt zu unseren Anbieterempfehlungen möchten, können Sie den folgenden Absatz überspringen.

In 6 Schritten zum erfolgreichen B2B-Onlineshop

Wenn Sie diese sechs Schritte befolgen, gehen Sie strukturiert an das Thema Online-Handel heran und kommen Ihren Zielen näher, indem Sie sie stets im Blick behalten.

  1. Schritt: Definieren Sie Ihre Ziele und überlegen Sie sich, was Sie sich davon erhoffen, Ihre Produkte (auch) digital anzubieten.

  2. Schritt: Analysieren Sie, inwiefern Ihr Onlineshop Ihren Kundinnen und auch Ihrem Team intern hilft.

  3. Schritt: Skizzieren Sie Ihre Arbeitsprozesse, Automatisierungen und den voraussichtlichen Umgang mit Kundenanfragen.

  4. Schritt: Wählen Sie eine passende Software-Lösung für Ihren Onlineshop. Im Folgenden haben wir vier Vorschläge für Sie.

  5. Schritt: Wählen Sie eine passende Zahlungsmöglichkeit für Ihre Kunden. In B2B Onlineshops ist Rechnungskauf die beliebteste Lösung.

  6. Schritt: Lassen Sie sich sofort auszahlen, während Ihre Kundinnen bequem später bezahlen können.

Finden Sie den richtigen Shop-Anbieter für Ihr Unternehmen

Die richtige Software für Ihren Onlineshop zu finden, ist keine leichte Aufgabe. 

Wir empfehlen Ihnen diese vier Anbieter:

B2B-Onlineshop-Anbieter

  • Shopware

  • Magento

  • JTL

  • Woocommerce

Die Anbieter im Überblick:

Shopware

Shopware ist eines der führenden Shopsysteme auf dem deutschen Markt. Die Firma entwickelt immer neue innovative Funktionen und so ist das Shopsystem besonders bei KMUs aber auch bei großen Anbietern beliebt.

Shopware ist sehr bedienerfreundlich und bietet seinen Nutzern viel Spielraum zur individuellen Gestaltung. Im Backend bietet das System aufschlussreiche Analysen – in deutscher Sprache.

Magento

Magento ist ein aus den USA stammendes Shopsystem mit weltweiter Verbreitung. Aus der globalen Community zieht das Unternehmen immer wieder Anregungen zur stetigen Produktverbesserung. Seit 2018 gehört Magento zu Adobe.

Magento bietet professionelle Vorlagen für Sie als Shopbetreiber, die auch für mobile Geräte optimiert sind. Mit einer Vielzahl an Add-ons, Anpassungsmöglichkeiten und Plug-ins können Sie Ihren Shop mit Magento einfach personalisieren. So können Sie zum Beispiel ganz einfach Kauf auf Rechnung als Zahlungsart für Ihre Kundinnen anbieten. Außerdem haben Sie im Backend die Möglichkeit, verschiedene Marketingfunktionen wie Newsletter oder Kundenverwaltung zu nutzen.

JTL

JTL ist ein etablierter, aus Deutschland stammender Shop-Anbieter. Das ist von Vorteil, weil die Software optimal an die Anforderungen des deutschen Onlinehandels angepasst ist. Auch der E-Mail-Support ist deutschsprachig – es gibt also keine sprachliche Barriere für Ihr Team. 

Das Backend des JTL Shops ist ebenfalls in deutscher Sprache, leicht verständlich und mit vielen Bedienungs-Tipps versehen.

WooCommerce

WooCommerce ist ein Plug-in, das Sie in Verbindung mit WordPress nutzen können. Insbesondere, wenn Sie sich mit WordPress auskennen, ist WooCommerce recht einfach zu nutzen. Sie können Ihren Shop durch diverse kostenlose und teils kostenpflichtige Plug-ins personalisieren.

Auf dem WordPress Dashboard haben Sie außerdem einen guten Überblick über Ihre Daten. WooCommerce ist besonders für Teams ohne viel Shop-Erfahrung geeignet.

So lassen Sie sich bezahlen

Um eine höchstmögliche Kaufabschlussrate zu erhalten, machen Sie Ihren Kunden den Einkauf so einfach und angenehm wie möglich. Bieten Sie Ihnen also die wichtigsten Zahlungsmethoden an. 

Das sind die besten Zahlungsarten für B2B Onlineshops:

  • Rechnung

  • Kreditkarte

  • Paypal

Zahlungsmethode Onlineshop: Rechnung

In Ihrem Shop sollten Sie Ihren Kunden auf jeden Fall den Kauf auf Rechnung anbieten. Denn 95 Prozent der B2B-Kundinnen geben diesen als bevorzugte Rechnungsform an.

Beim Kauf auf Rechnung, oder auch Rechnungskauf, bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, erst später zu zahlen. Welches Zahlungsziel Sie Ihren Kundinnen dabei einräumen möchten, entscheiden Sie.

Nutzen Sie als Anbieter Billie Boost, werden Sie dennoch sofort ausgezahlt. Das Warten auf die Zahlung übernimmt dann Billie, so wie auch das Ausfallrisiko und die der Zahlung vorangehenden Bonitätsprüfung Ihrer Kunden.

Mit Billie Boost Rechnungskauf in Ihrem Onlineshop für B2B, können Sie sich also sicher zurücklehnen.

Zahlungsmethode Onlineshop: Rechnung – Darauf kommt es an

Wenn Sie Kauf auf Rechnung in Ihrem Onlineshop anbieten, sollen Sie natürlich auch sicher sein, Ihre Zahlung schließlich auch zu erhalten.

Volle Integration

Die Zahlungsmöglichkeit Rechnung sollte in den Kaufabschluss in Ihrem Onlineshop voll integriert und für die Kundinnen einfach auszuwählen sein.

Bonitätsprüfung

Zunächst sollten Sie die Bonität Ihres Kunden prüfen. Wenn keine Zahlungsfähigkeit vorliegt, sollten Sie diesem Kunden auch keinen Rechnungskauf einräumen und auf eine alternative Zahlungsart verweisen.

Ausfallschutz

Selbst nach erfolgreich durchgeführter Bonitätsprüfung kann es jedoch immer noch vorkommen, dass ihre Kundin die Zahlung schließlich nicht ausführt. In diesem Fall brauchen Sie eine Versicherung für die Zahlung.

Kauf auf Rechnung mit Billie Boost

Mit Billie Boost bekommen Sie genau das: voll integrierten Rechnungskauf mit Bonitätsprüfung in Echtzeit und Ausfallschutz.


B2B-Rechnungskauf für Ihren Onlineshop

Haben Sie selbst einen Onlineshop für Geschäftskunden und wollen gern Rechnungskauf als Zahlungsmethode implementieren? Oder haben Sie Fragen rund um das Thema B2B-Zahlungswege und Rechnungskauf? Dann kontaktieren Sie uns gern unter 030 - 120 867 996 oder buchen Sie sich hier einen Termin und wir melden uns bei Ihnen. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Zurück zur Übersicht
Unsere Produkte

Neue Freiräume für Ihr Unternehmen

Mehr erfahren